Kinder zum Grüßen erziehen

Kinder zum Grüßen erziehen

06.02.2012 09:52

Grüß Gott!


In Passau macht es eine Mittelschule vor: Sie will ihre Schüler dazu erziehen, wieder „Grüß Gott“ und „Auf Wiedersehen“ zu sagen, statt „Hallo“ und „Tschüss“.
Ganz ehrlich: welcher (bayerische) Kunde hat sich nicht schon darüber geärgert, dass selbst die Kassiererin im Supermarkt ganz selbstverständlich „Hallo“ sagt, statt „Grüß Gott“.
Diese Unsitte greift nicht erst seit kurzem um sich. Es ist jetzt ungefähr zwanzig Jahre her, als ich mich zum ersten Mal darüber geärgert habe. Gut, man gewöhnt sich daran. Aber müssen wir uns eigentlich an alles gewöhnen, nur weil diese Norddeutsche Sitte über das ganze Land schwemmt? Ich finde es gut, wenn eine bayerische Mittelschule ganz bewusst einen Gegenakzent setzt und den Kindern ordentliches Grüßen beibringt. Was früher eine Selbstverständlichkeit war, macht heute Schlagzeilen.
Am besten, wir machen es unseren Kindern vor, grüßen so wie es formal richtig ist und lassen dieses „Hallo“ erst gar nicht einreißen. Ein freundlicher Gruß ist das A und das O eines netten Miteinanders. Bleiben wir dabei: Grüß Gott und Auf Wiedersehen!

Einstellungen
  • Erstellt von Familienfrau In der Kategorie Allgemein am 06.02.2012 09:52:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 06.02.2012 09:52
Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Besucht uns auch bei



Xobor Xobor Blogs