Morgen ist schließlich Weihnachten!

Morgen ist schließlich Weihnachten!

23.12.2011 23:54

Es ist September und noch sind Sommerferien. Wir kommen gerade aus dem Urlaub zurück und fühlen uns von der langen Fahrt erschöpft und völlig ausgehungert. Also springe ich schnell in den nächsten Supermarkt, um den leeren Kühlschrank wieder zu füllen. Dort stelle ich erschrocken fest, dass wir viel zu lange im Urlaub waren, denn es ist ja schon wieder Weihnachten! In den Regalen, in denen vor dem Urlaub meine Lieblingskekse lagerten, locken die echten Nürnberger Lebkuchen und nebenan grinsen mich Schokonikoläuse einladend an. Haben wir im Urlaub unser Gedächtnis verloren? Waren wir nicht zwei Wochen, sondern versehentlich zwei Monate in den Ferien? Sind wir in eine Zeitmaschine geraten? Oder was ist passiert, dass offensichtlich Weihnachten schon wieder vor der Tür steht? Nichts von alledem, beruhigt mich ein Verkäufer, - aber: in drei Monaten ist Weihnachten!
In drei Monaten also? Na dann bin ich ja beruhigt, dass sich die Geschäftemacher so viel Gedanken um mein Seelenheil machen, dass sie mir rechtzeitig signalisieren, dass ich mich auf die Ankunft Jesus Christus vorbereiten soll.
Dann habe ich ja drei Monate Zeit, um… ja was eigentlich?
Während ich so überlege und vor mich hingrübele, ist schon wieder ein Monat ins Land gegangen. Es ist Oktober und mir segeln allerlei Prospekte ins Haus. Da wird geworben für festliches Geschirr, weihnachtliche Tischdecken, die passende Deko und die stimmungsvolle Beleuchtung. Schwuppsdiwupps ist auch schon Pelzmärtel, St. Martin, der evangelische Nikolaus in Franken und Zeit, die ersten Schokoladennikoläuse zu köpfen.
Jetzt geht’s mit Riesenschritten auf Weihnachten zu. Während der erste Schnee fällt, werden Fenster und Balkone, Vorgärten und Terrassen mit Lichtern dekoriert, Sterne aufgehängt und sich auf Weihnachten gefreut. Ja warum eigentlich? Über den Schnee, die Geschenke und die festliche Stimmung?
Nein, nein natürlich nicht. Mir ist natürlich klar, dass Jesus Christus Geburtstag hat. Er ist der Retter dieser Welt, weil er für uns gestorben ist. Aber irgendwie habe ich jetzt keine Zeit, darüber nachzudenken. Ich muss jetzt dringend dekorieren und zuschauen wie sich meine Kinder freuen. Außerdem habe ich noch gar keine Geschenke. Die brauche ich doch dringend, für meine Kinder, für Oma und Opa und überhaupt… Ich werde mal die Kataloge durchschauen und shoppen gehen und mich im neuen Einkaufszentrum umschauen. Also irgendwie habe ich jetzt nur Stress am Hals. Als hätte ich nicht auch so genug zu tun! In den letzten Tagen vor Weihnachten wird der Stress immer größer. Immer dichtere Menschenmengen schieben sich durch die Warenhäuser und alle sind sie beschäftigt mit ihrer großen Vorfreude auf Weihnachten. Für die richtige Stimmung sorgen die allgegenwärtigen Weihnachtslieder, die jetzt in allen Einkaufsläden ohne Unterbrechung gespielt werden. Wie ich sie liebe die Top-Ten der Weihnachtshitparade von „Süßer die Glocken nie klingen“ über „Oh Tannenbaum“ bis hin zu „Leise rieselt der Schnee“. Solche Lieder sind es doch, die der deutschen Weihnacht den richtigen Charme verleihen. Bestimmt kommt Weihnachten aus Deutschland, oder?
Jedenfalls schneit’s nirgends so schön wie bei uns. Wenn’s auch zugegebenermaßen gerade an Weihnachten meistens nicht schneit. Manchmal kommt’s mir vor, als ob eine höhere Instanz eine weiße Weihnacht absichtlich verhindern wollte. Wahrscheinlich damit wir uns nicht zu viel darauf einbilden.
Also, wie gesagt, natürlich weiß ich, warum wir Weihnachten feiern und ich find’s auch schade, dass ich vor lauter Plätzchen backen, Glühwein trinken und Adventssterne basteln keine Zeit mehr habe, an die Ankunft von Jesus Christus zu denken.
Ich glaub, es hat gerade geklingelt. Jesus steht vor der Tür. Aber das ist jetzt ganz schlecht. Ich bin gerade auf dem Sprung und hab überhaupt keine Zeit. Wieso kommst du auch ausgerechnet jetzt? Ich muss noch so viel vorbereiten. Da störst du bloß. Komm halt ein anderes Mal. Jetzt habe ich jedenfalls keine Zeit! Morgen ist schließlich Weihnachten!

Einstellungen
  • Erstellt von Familienfrau In der Kategorie Allgemein am 23.12.2011 23:54:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 23.12.2011 23:54
Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Besucht uns auch bei



Xobor Xobor Blogs